Paganini´s...

Sie haben die Wahl:

Donnerstag, 23. August 2012

Das wunderschöne Bild!

Sammlung Marx und Hamburger Bahnhof präsentieren.....:

Foto

  Matthew Barney und Körper hinter Glas!

Bilder wie luzide Träume, wie Paradiesfische im Aquarium, wie Trauben, die zu hoch gehängt wurden, wie weiße Laken, denen Flügel...!

Paganini, der Kater, in der Redaktionskonferenz:
Kinder, wann hat dies Trauerspiel ein Ende...! 
Wenn die Metaphern ausgehen, fällt gewöhnlich der Vorhang...!

Chorus der Redaktion:
Wo die Metaphern fehlen, schmachten dicke, schwarze Kater im Tierheim!


Hamburger Bahnhof schreibt:

Mit den Werken der Sammlung Marx wurde der Hamburger Bahnhof im Jahr 1996 eröffnet. Seitdem gehört die Sammlung des Berliner Unternehmers Dr. Erich Marx zum festen Inventar des Museums. Herausragende Werke von Künstlern wie Joseph Beuys, Anselm Kiefer, Robert Rauschenberg oder Andy Warhol haben die Sammlung international berühmt gemacht. Zahlreiche Werke dieser Künstler sind permanent ausgestellt. Die Bleiarbeiten von Anselm Kiefer und insbesondere der große "Mao" (1973) von Andy Warhol können geradezu als Signets des Museums gelten. Die Sammlung Marx ist eine unbefristete Dauerleihgabe an die Nationalgalerie und wird von den Kuratoren des Museums in wechselnden Präsentationen vorgestellt.
Im Zentrum der Sammlung Marx steht der Fokus auf fünf große Künstlerpersönlichkeiten des ausgehenden 20. Jahrhunderts: Joseph Beuys, Anselm Kiefer, Robert Rauschenberg, Cy Twombly und Andy Warhol. Von diesen fünf Künstlern kann die Sammlung umfassende Werkkomplexe vorweisen, die es erlauben, die jeweilige künstlerische Entwicklung vom Frühwerk bis in ganz aktuelle Arbeiten nachzuvollziehen. Einige dieser Werke stehen für gänzliche neue künstlerische Wege und können in diesem Sinne als Schlüsselwerke in der Kunstgeschichte nach 1960 gelten: etwa die frühe Collage-Arbeit "Pink Door" (1954) von Robert Rauschenberg, das verdoppelte Starbild "Double Elvis" (1963) von Andy Warhol oder auch die "Straßenbahnhaltestelle" (1989) von Joseph Beuys.
Neben diesen Werken ausgehend zeichnet sich die Sammlung Marx durch einen großen Schwerpunkt amerikanischer Künstler aus: Bedeutende Werke von Dan Flavin, Donald Judd, Roy Lichtenstein und Bruce Nauman verdichten den Blick auf künstlerische Entwicklungen der 60er und 70er Jahre. Spätere Pop-Nachfolger wie Keith Haring oder Jeff Koons finden sich darüber hinaus ebenso in der Sammlung wie die subtilen Fotoinszenierungen von Cindy Sherman oder die stark körperbezogenen Arbeiten von Matthew Barney.
(http://www.hamburgerbahnhof.de)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen