Paganini´s...

Sie haben die Wahl:

Samstag, 15. Dezember 2012

Das wunderbare Liedgut! I. Teil:


"Ein Lied, das nicht mit einem Paukenschlag anfängt, höre ich nicht!"
(Zitat von Paganini, dem Kater)

Die Paganini´s-Redaktion will sich dieser Polemik nicht zu Hundert Prozent anschließen.
Und doch bleibt es unbestreitbar: Wir haben ein Faible für Dramatik wie Donner-Rollen und Blitzeinschlag!
Auch in der Kunst! Also auch in der deutschen Ballade!

Deshalb in loser Folge bei Paganini´s:
"Das wunderbare Liedgut!"

Hier und Heute Teil I. mit unserer absoluten No. 1, seit jeher und für alle Zeiten:




Gustav Mahler, Der Tambourg´sell 




Paganini, der Kater, in der Redaktionskonferenz:

Kinder, habt Ihr sie noch Alle...? Tambourg´sell? 
Doch nicht der Tambourg´sell! Doch nicht dieses Video! Doch nicht Schlusnus! 
Das ist doch Weihnachtskladderadatsch! 
Da fehlt doch der Bumms! Das weht doch Niemanden so richtig an! 
Da fehlt doch das Tralaleira! 
Der Takt! Der Tritt! Der Drill!
Marsch, Marsch, an die Arbeit, es muss doch - irgendwiiie - weitergeh´n...!
Tra-la-liiie...!



Also, Hier und Heute, die zweite No.1 von Teil I. "Das wunderbare Liedgut!":



Gustav Mahler, Revelge




Und nach so viel Hin und Her und Diskussion mit roten Köpfen in der Konferenz,
verabschieden wir uns in die wohlverdienten Weihnachtsferien!

Vergessen Sie nicht den Weltuntergang (21.Dezember!), die Neugeburt (24. Dezember!) und das Ausbreiten der Flügel als Phönix (31. Dezember!)!

Fliegen Sie wohlig hinein ins neue, unbefleckte Jahr!
Es bleibt Alles beim Alten!
Oder...?






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen