Paganini´s...

Sie haben die Wahl:

Montag, 1. September 2014

Der wunderbare Kim ki Duk:

Eins zu Eins!


Kaum war uns Kim Ki Duk mit seinem letzten Film "Moebius" immerhin den "wunderbaren Verriss" wert, da kontert Dieser mit einem neuen Trailer und einer dazu gehörigen Inhaltsangabe, dass uns Hören und Sehen vergeht und wir, die Paganini´s, benommen, schauernd und ehrfürchtig auf den Kino-Start warten.

One on One!


www.moviepilot.de schreibt dazu:

Ebenso unheilschwanger wie verstörend kommt der erste Trailer für den Thriller One On One des südkoreanischen Regisseurs Ki-duk Kim daher. In Video-artigen Bildern zeigt er uns den Anfang dessen, was in einer etwas längeren Tagline zum Film wie folgt beschrieben wird:

“Am 9. Mai wurde eine High-School-Schülerin brutal ermordet. Es gibt 7 Verdächtige und 7 Schatten, die sie terrorisieren. Wer sind sie und welcher von ihnen bist du?”

Wer von euch des Koreanischen mächtig ist, kann uns vielleicht auch sagen, was im Trailer gesprochen wird.
Dem Regisseur Kim Ki-Duk zufolge handelt der Film von seinem Heimatland, Südkorea.
Hancinema zitiert den für seine kontroversen Werke bekannten Regisseur zu seinem neuesten Streich One on One wie folgt:

“Ich bin immer wieder von meinem Land schockiert, während ich in ihm lebe. Eine korrupte Regierung kann durchaus als fähig angesehen werden, wenn sie erfolgreich ist. Ich mag meine Regierung nicht und hasse sie und habe sie sogar abgeschrieben.”

Wie sich das wohl im Film zeigen wird?

Im Gegensatz zu vorigen Filmen Kim Ki-Duks wie Arirang wird One on One nicht in Cannes zu sehen sein. Dies könnte auch an seinem verstörenden Inhalt liegen, denn in Südkorea ist der Film laut KpopStarz wegen Gewalt und Nacktheit erst ab 18 Jahren freigegeben. Dort soll One on One am 22. Mai 2014 in die Kinos kommen. Einen deutschen Kinostart hat der Thriller hingegen noch nicht.

Als Entscheidungshilfe, ob ihr euch One on One anschauen wollt, so ihr denn die Gelegenheit dazu habt, übergeben wir zum Schluss noch einmal an Kim Ki-Duk selbst.
Dieser sagte laut Twitch:

“Wenn du dich nicht ermordet fühlst, dann sieh dir den Film nicht an.”





Paganini, der Kater, in der Redaktionskonferenz:

Ach, Kinder, da geh´n wir rein!
Sind wir nicht Alle längst ein wenig ermordet...?!



 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen