Paganini´s...

Sie haben die Wahl:

Donnerstag, 15. September 2016

Die wunderbare Mythologie! IX. Teil:

(Aus aktuellem Anlass) Der Golem!



Rabbi Loew and Golem by Mikoláš Aleš, 1899.




Ja, die wunderbare Mythologie!

In loser Folge will Paganini´s ein Streiflicht darauf werfen, so wie die
Mythologie von jeher das Dunkel unserer (Menschen-)Welt durchleuchtet hat.
Sie fand die Chiffren für das Prinzip, das uns bewegt:
Das Schicksal des Menschen, ein Mensch zu sein!


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Mensch erschafft ein Wesen sich. 
Ob Homunculus, Frankensteins furchtbarer Sohn oder Mensch-Maschine namens HAL. 
Ihnen gemein ist ein Urahn:
DER GOLEM!

Die formlose Masse, der ungeschlachte Mensch, gehorcht seinem Meister.
Der Meister gehorcht seinem Gott, der im Traum ihm befiehlt:

"Schaffe du aus Lehm einen Golem und überwinde das feindselige Pack, 
welches den Juden Übles will"!

Gesagt. Getan. Meister Rabbi Judah Löw kennt sich aus in der Schöpfungsgeschichte.
Kein Geringerer als "Adam" höchstselbst ist das Vorbild. Aus feuchtem Lehm knetet er
eine riesenhafte Mensch-Gestalt. Die 4 Elemente werden beschworen. Feuer, Wasser, Luft und Erde. 

Der Mensch wird Gott. 
Der Golem wird Mensch.

"Und Gott blies ihm den lebendigen Atem in die Nase, und der Mensch erwachte zum Leben.“

Der Rabbi flüstert diesen Satz. Der Golem schlägt die Augen auf. 
Noch nackt und bloß und namenlos, blickt das Geschöpf dumpf und willenlos zu seinem Schöpfer.
Dieser zeigt Mitleid. Zum Sklaven erkoren zwar, schenkt der Meister ihm einen Namen - Joseph - 
und hüllt ihn in ein Gewand der Dienerschaft. 

Fortan gibt es viel zu tun. Für den Golem. Nicht nur die Synagoge wird geschrubbt und gebohnert.

Nein, auch in geheimer Mission ist der dienstbare Geist unterwegs.
Er erfüllt seine politische Pflicht.

Zum Wohle des Volkes.
Fortan gilt es Intrigen aufzuspüren und Angriffe abzuwehren. Der Golem macht seine Sache gut.

Doch wehe, wenn dereinst entfesselt, die schaurige Gestalt zu eigenem Leben erwacht...


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


...und was lernen wir aus dieser uralten Geschichte?
Nichts, aber auch wirklich Nichts hat sich verändert!
Seit Ur, das der Anfang war !







DER GOLEM KOMMT nach Berlin. Ins Jüdische Museum. 

Vom 23. September 2016 bis 29. Januar 2017.

LINK: http://www.jmberlin.de/golem



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen